visuellesgut.com | Wein, Web & Gesang
149
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-149,qode-news-1.0,ajax_updown,page_not_loaded,,qode-title-hidden,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-13.3,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
Wein. Gut. Honrath.

Wein.
Web. &
Gesang.

Auftraggeber:
Weingut Honrath
Zeitraum:
2014 bis heute

Medien:
Corporate Design
Logo
Verpackung/Etikett
Webseite
POS-Auftritt
Fotografie
Text

Christian Honrath steigt offiziell in das Weingut seines Vaters ein. Dem entsprechend wird das Erscheinungsbild des Betriebes erneuert.

 

Eine Reihe aus Weinstöcken bildet das Logo, das in Gold geprägt auf dem Etikett der Flaschen am ausgestanzten Flusslauf der Nahe steht. Es unterstreicht die regionale Herkunft und Wertigkeit dieser oft prämierten  Weine.

Schrift & Farbcode

Weingut Honrath gehört mit 7 Hektar zu den kleinen bis mittleren Weingütern in der Naheregion. Der Familienbetrieb wurde in den 1970er Jahren von Clemens Honrath aufgebaut. Das Weingut ist überregional bekannt und die Weine mehrfach durch Kammerpreismünzen, sowie den Gault-Millau ausgezeichnet. In den kommenden Jahren wird sein Sohn Christian Honrath das Weingut vollständig übernehmen. Um dieser Veränderung und dem neuen Stil der Weine gerecht zu werden, wurde ein zeitgemäßes Corporate Design entworfen und umgesetzt.

Ein Ankerpunkt der Positionierung von Weingut Honrath auf dem Weinmarkt ist das klare herausarbeiten der unterschiedlichen Rebsorten, was durch die Auszeichnung von Weinexperten auch offizielle Wertschätzung erfährt. Diese Klarheit und damit verbundene Wertigkeit sollte sich auch im Design widerspiegeln. Zudem sollte die Herkunft aus der Weinregion Nahe im Vordergrund stehen. Da der Verkauf nicht nur im Handel, sondern auch im Weingut selbst, auf Weinfesten und Weinproben stattfindet, ist neben einem markanten Etikettendesign auch eine sinnvolle Produktübersicht für die Weinliste und Webseite notwendig.

„Die neuen Etiketten sind im Übrigen sehr gelungen.“

gault millau 2015

Das Etikett mit der Weinflasche ist das präsenteste und damit zentrale Element des visuellen Konzepts. Auf dem natronbraunen, aufgeräumten Haft­etikett bildet der zentral ausgestanzte und damit lebendig schimmernde Flusslauf der Nahe um Langenlonsheim herum die Herkunftsregion des Weins ab. Durch das in Gold geprägte Logo, das eine Weinbergsreihe abbildet, wird einerseits der Standort des oft prämierten Weinguts markiert und andererseits ein aufwertender Kontrast zum ursprünglich wirk­­enden Natron geschaffen.

 

Die Positionierung von Fluss und Weinberg erzeugt in ihrer Wechselwirkung eine neue Bedeut­ungs­ebene, die das klassische Symbol der Traube ablöst.

Die dominieren­den Farbtöne Gold und Violett repräsentieren zugleich die Eckpunkte des Farbsprektrums. Die nüchterne Klarheit der gewähten Schrift “Trade Gothic #20“ im  Spaltraster repräsentiert den klaren und strukturierten Charakter der Weine. Diese Design­elemente wurden in Auszügen für weiteren Medien angewendet. So nimmt die Weinkarte den Farbcode flächig auf und macht das strukturierende Raster spürbar. Bei der Visitenkarte ist die reduzierte Gestaltung ähnlich. Diese beiden Medien, die im persönlichen Kontakt übergeben werden, verzichten auf die regionale An­bindung, die durch den Winzer selbst repräsentiert wird.

Das un­persönlichere Medium der Webseite stellt die Verortung in der Region Nahe visuell und inhaltlich in den Vordergrund. Der Inhalt des One-Pagers entwickelt sich unter Einsatz einer Paralaxe entlang des Flusslaufs, ebenfalls mit klarem Raster und violetten Akzenten und beschreibt den Überflug von der Nahemündung am Rhein zurück bis nach Langenlonsheim zum Weingut Honrath.

Wein.
Gut.

Wein.
Lesen.